Forschungslesesaal

Der Forschungslesesaal ist ein spezieller Bereich für das Arbeiten und Forschen mit den wertvollen Beständen der Sammlungen und Medien, die älter als 100 Jahre sind. Readerscanner, ein Audio-/Videoturm sowie ein eKlavier ergänzen die Nutzungsmöglichkeiten der unterschiedlichen Sammlungsschwerpunkte.

Arbeiten im Forschungslesesaal

Zum Wert historischer Bestände gehören handwerkliche und künstlerische Gestalt. Um diese zu schützen, gelten spezielle klimatische Verhältnisse und Benutzungsregeln (wird in neuem Tab geöffnet).

Der Forschungslesesaal ist zurzeit für eine begrenzte Zahl von angemeldeten Personen geöffnet. Wenn Sie von uns die Bestätigung erhalten haben, dass Ihre Medien im Forschungslesesaal für Sie bereitliegen, können Sie einen Arbeitsplatz buchen.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:30 – 16:30 Uhr

WICHTIG: In der ULB gilt die 3G-Regel.

Recherchearbeitsplätze, Sonderkataloge, Präsenzbestand mit fachspezifischer Literatur und die persönliche Beratung unterstützen die Arbeit mit den besonderen ULB-Sammlungen.

Onlineservice – Forschen via Webcam

Dieser Service bietet eine Alternative zur Mediennutzung vor Ort. Die ULB-Bestände mit besonderen Benutzungsbedingungen (etwa Handschriften oder Inkunabeln) werden ca. eine Stunde via Webcam für Forschungszwecke online zur Verfügung gestellt. Damit kann schnell und gezielt Einsicht in einzelne Abschnitte wie Titelseiten, Illustrationen oderTextvarianten genommen werden, ohne persönlich in die ULB kommen zu müssen. Für diesen Service wird lediglich ein PC oder Laptop mit Audio- und Videofunktion, ein Internetzugang und ein installierter Web-Browser benötigt.

Interaktiv forschen mit den wertvollen Beständen der ULB

Wenn Sie den Onlineservice nutzen möchten, schreiben Sie uns eine mit Angabe der Signatur und dem Titel der gewünschten Handschrift bzw. Inkunabel. Wir prüfen, ob das Exemplar für die Einsicht via Webcam geeignet ist und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.