Zentrum für digitale Editionen in Darmstadt (ZEiD)

Das ZEiD deckt alle Aspekte der Aufbereitung von Texten für wissenschaftliche Editionen und alle Bereiche digitaler Editionen, von der Planung bis zur Veröffentlichung, ab. Neben der Bearbeitung historischer Bestände der ULB ist das ZEiD auch Partner für externe Institutionen.

Westfälischer Friede in Münster - Gerard ter Borch 1648 (Rijksmuseum Amsterdam) - Geheugen von Nederland
Bild: Rijksmuseum Amsterdam: Gerard ter Borch

Ein Projekt mit Geschichte

Bei dem großangelegten Projekt „Europäische Religionsfrieden Digital“ (EuReD) ist das ZEiD, neben anderen Aufgabenstellungen aus dem Bereich Digital Humanities, für die Konzeption und Erstellung der digitalen Komponenten der Edition zuständig. In Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz entsteht eine digitale Edition von frühneuzeitlichen Religionsfriedensregelungen.

Mehr erfahren

Eine digitale Edition entsteht

Je nach Projektbedarf ist ein Workflow von der Texterfassung (OCR) der Digitalisate über das Erstellen und Bearbeiten der XML-Grundlage bis hin zur Realisierung der digitalen Edition als Online-Präsentation möglich.

Grundlage digitaler Editionen

  • Individuell angepasste Transformationswerkzeuge und -skripte für jedes Projekt.
  • Konvertierung der Texte in XML-Format und weiter in HTML-Format.
  • Ausgangsformate wie JSON, Word DOCX oder PDF werden unterstützt.

Für die XML-Dateien ist ein Basisformat vorgesehen, welches auf den Richtlinien der Text Encoding Initiative (TEI) basiert. Dadurch ist eine wissenschaftliche Erfassung der Texte möglich. Die Texte können so annotiert werden, dass sie mit Metadaten angereichert und in ihnen Entitäten erfasst werden. In einer zentralen Registerdatei werden diese dann gespeichert und sind somit abrufbar.

Onlinepräsentation der digitalen Edition

  • Ablage der XML-Datei in einer Datenbank.
  • Abruf der Datensätze über verschiedene Schnittstellen.
  • Framework für die Online-Darstellung
    Die digitale Edition wird als duchsuchbarer Webauftritt im Open Access wiedergegeben.
  • Standarddarstellung
    Digitalisat und transkribierte Textgrundlage werden nebeneinander gestellt.
  • Das flexible Framework kann Layouts dem Projektanspruch anpassen.

Interesse gemeinsam mit dem ZEiD ein Editionsprojekt zu erarbeiten? Oder Fragen zu unseren Projekten? Wir freuen uns auf Ihre .