Open-Access-Publikationsfonds

Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten

OA-Fonds-Signet

Die ULB Darmstadt unterstützt Publikationen von TU-Angehörigen finanziell durch das Aushandeln von Verlagsrabatten und durch Mitgliedschaften. Das Team Digitales Publizieren vermittelt die vereinbarten Vergünstigungen.

Die TU Darmstadt fördert seit 2017 die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen ihrer Mitglieder und Angehörigen in Open-Access-Zeitschriften mit einem Publikationsfonds. Aus diesem Fonds können Artikelbearbeitungsgebühren (APC=Article Processing Charge) finanziert werden, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind. Der Open-Access-Publikationsfonds der TU Darmstadt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) kofinanziert. Alle geförderten Artikel werden von der ULB auf TUprints, dem Publikationsserver der TU Darmstadt, zweitveröffentlicht.

Checkliste zur Förderung von Open-Access-Zeitschriften

1. Ist der „corresponding author“ Mitglied oder Angehörige/r der TU Darmstadt oder war es bei der Einreichung/Annahme des Artikels?

2. Wurde die Rechnung für die Artikelbearbeitungsgebühr 2017 oder später gestellt?

3. Ist die Zeitschrift, in der der Artikel erschienen ist, im Directory of Open Access gelistet?

4. Liegen die Artikelbearbeitungsgebühren inkl. 19% Mwst bei maximal 2000 €?

Falls die Kriterien alle erfüllt sind, fallen Sie in die Förderlinie des OA-Publikatonsfonds.

Falls nicht alle genannten Punkte zutreffen, konktaktieren Sie uns bitte, damit wir weitere Fördermöglichkeiten mit Ihnen prüfen können.

Kontaktformular OA-Publikationsfonds

Statistik

Bislang durch den oafonds geförderte Artikel