Elektronische Informationsdienste

Informationstechnologie, Forschung und Entwicklung

3d-Digitalisat
3D-Digitalisat

Informationstechnologie, Forschung und Entwicklung ist die zentrale Abteilung für nahezu alle digitalen Services der Bibliothek. Sie besteht aus den Bereichen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Publikationen der Abteilung

Forschung & Entwicklung

Der Bereich Forschung & Entwicklung betreibt aktuell eine Reihe drittmittelgeförderter Projekte, u.a.

  • das DFG-Projekt AIMS (Applying Interoperable Metadata Standards)
  • den DFG-geförderten Fachinformationsdienst BAUdigital
  • das HMWK-geförderte Projekt „Kooperative Bibliotheksnutzung mit FOLIO“ auf Basis des internationalen Open Source Software Projekts FOLIO

Hinzu kommen einige kleinere Aktivitäten aus dem Bereich der datengetriebenen Forschung zu Themen wie Text and Data Mining, User Understanding und Recommendersysteme sowie ein Projekt aus dem Bereich Business Intelligence, das intelligente Entscheidungshilfen für die Erwerbung mittels statistischer Verfahren auf Basis von Ausleihzahlen liefert.

Langzeitarchivierung

Der Bereich Langzeitarchivierung beschäftigt sich mit dem Aufbau eines digitalen Langzeitarchivs für die Bibliothek auf Basis der Open Source Software Archivematica und seiner Anbindung an datenliefernde Quellen innerhalb der digitalen Infrastruktur der Bibliothek. Darüber hinaus ist die ULB beteiligt am hessenweiten Projekt LaVaH, welches eine Pilotierung der kommerziellen Software Rosetta vorsieht.

Forschungsdatenservices

Der Bereich Forschungsdatenservices der ULB bespielt zusammen mit dem Dezernat Forschung & Transfer und dem Hochschulrechenzetrum das Label TUdata. Dieses ist die zentrale Anlaufstelle für Forschende der Universität in allen Belangen des Umgangs mit Forschungsdaten. Seit 2018 betreibt die ULB zusammen mit dem HRZ das FDM-Repository TUdatalib zur DFG-konformen Aufbewahrung der in Forschungsprozessen anfallenden digitalen Daten. Diese Infrastruktur wird im Rahmen des Projekts Hessische Forschungsdateninfrastrukturen (HeFDI) auch von fünf hessischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften genutzt werden. Auch im Kontext der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur ist die ULB in den Konsortien NFDI4Ing und Text+ vertreten.

Digitalisierungszentrum

Das Digitalisierungszentrum ist der zentrale Digitalisierungsdienstleister der Bibliothek. Hier werden sowohl massenweise Digitalisate inkl. OCR als auch hochqualitative Repros unter professionellen fotografischen und konservatorischen Bedingungen hergestellt. Im Rahmen zahlreicher drittmittelgeförderter Projekte wurden und werden umfangreiche Bestände der Bibliothek digitalisiert. Ab Ende 2020 wird sich das Digitalisierungszentrum auch dem Thema 3D-Digitalisierung widmen.

Auswahl abgeschlossener Projekte

Flora Graeca Digitalis

Flora Graeca Digitalis
Detailansicht aus der Flora Graeca Digitalis

Flora Graeca Digitalis ist eine Edutainmentanwendung, die neben ansprechendem Design eine intuitive und spielerische Bedienung insbesondere auf mobilen Geräten wie Tablets bietet. Basis hierfür bildet einerseits einer der wertvollsten Bestände der ULB, die Flora Graeca, ein zehnbändiges Meisterwerk aus dem späten 18. Jahrhundert. Sie enthält knapp 1000 handkolorierte Pflanzenzeichnungen, die aufwändig digitalisiert und mit weiteren Inhalten aus der Linked Open Data Cloud verknüpft wurden; hier fließen ebenfalls die Ergebnisse einiger LOEWE-geförderter Projekte, unter anderem zusammen mit dem Städel Museum Frankfurt sowie der Hochschule Darmstadt ein, die den Fokus auf Vermittlung von Kunst und Kultur im digitalen Raum legen.

Die Flora Graeca Digitalis verlässt das klassische Suchparadigma der digitalen Welt und lädt zum Flanieren ein: ähnlich einem realen Besuch in einer Bibliothek oder einem Museum erlaubt sie es, durch eine digitale Sammlung zu schlendern, Dinge zu entdecken und sich inspirieren zu lassen.

Das Projekt Flora Graeca Digitalis sorgte 2018 für große Aufmerksamkeit auf zahlreichen nationalen sowie internationalen Kongressen.

Flora Graeca Digitalis

Mobile Anwendungen

Mobile Oberfläche mit Themenrad zur intuitiven Literaturrecherche
Mobile Oberfläche mit Themenrad zur intuitiven Literaturrecherche

Seit 2012 beschäftigt sich die Abteilung mit F&E Projekten im Bereich mobile Oberflächen und Anwendungen. Wir möchten damit der aktuellen Entwicklung gerecht werden, dass fast jeder unserer Nutzer mindestens ein internetfähiges Mobilgerät bei sich trägt, und der Großteil von Anfragen an Suchmaschinen von Tabletcomputern und Smartphones kommt. Die Bibliothek stellt den größten Teil Ihrer Inhalte mittlerweile digital zur Verfügung, unabhängig von Ort und Zeit. So erscheint es konsequent, dieses Verhalten mit entsprechenden Anwendungen für mobile Geräte zu fördern.

In den letzten Monaten entstand eine mobile Variante des Discovery Systems TUfind. In die Oberfläche flossen Ergebnisse von vier drittmittelgeförderten Verbundprojekten im Rahmen der LOEWE-Förderung ein. So zum Beispiel das Themenrad, ein visuelles sowie berührungssensitives Element zur intuitiven Facettierung von Suchergebnissen. Eine in Zusammenarbeit mit der Hochschule Darmstadt durchgeführte Studie ergab, dass das Themenrad zum einen die Nutzung der Anwendung und insbesondere ihrer Facettierungsmöglichkeiten fördert, zum anderen aber auch schneller zum gewünschten Ergebnis führt. Dabei soll die mobile Variante nicht das reguläre Suchportal ersetzen; vielmehr soll sie seine Nutzung von unterwegs erleichtern, indem sie sich auf die wesentlichen Funktionen beschränkt und mit kleinen Bildschirmgrößen und geringen Bandbreiten zurecht kommt.

m.ulb.tu-darmstadt.de

ULB Kompass

ULB Kompass Navigationssystem
ULB Kompass Navigationssystem

Mit dem ULB KOMPASS stellen wir Ihnen ein elektronisches Leitsystem zur Verfügung, das neben einer Visualisierung der Innenräume in responsivem Design auch die Suche nach Servicebereichen wie z.B. Arbeitsräumen und Ansprechpartnern, aber auch nach Beständen und Signaturen unterstützt. Erkunden Sie mit KOMPASS …
… die ULB auf dem Campus Stadtmitte,
… die ULB auf dem Campus Lichtwiese.