Handschriften und historische Drucke

Abteilung für Handschriften und historische Drucke

Spätmittelalterliche Bilderhandschrift
Spätmittelalterliche Bilderhandschrift

Geschichte der Handschriftensammlung

Die Handschriftensammlung der ULB ist aus drei hauptsächlichen Erwerbungsquellen entstanden: den Bücherkäufen der Landgrafen und Großherzöge, den ehemaligen Klosterbeständen aus der Säkularisation sowie der Sammlung des Barons Hüpsch.

Geöffnete Schublade eines Zettelkatalogs

Interne Sonderkataloge

Musikthemen, Handschriften, historische Drucke, Rara und neuzeitliche Autographen werden durch einige Spezialkataloge in Karteiform erschlossen, die nicht online verfügbar sind, sondern nur im Forschungslesesaal recherchiert werden können.

Retrokatalog vor 1900.

Die historischen Drucke der ULB von 1501 – 1900 findet man zumeist nur im eingescannten alten Zettelkatalog, dem HEBIS-Retrokatalog

Forschungslesesaal

Für die Arbeit mit den Beständen der Historischen Sammlung, der Karten- und Graphiksammlung, der Musikabteilung und der Theatersammlung steht der Forschungslesesaal zur Verfügung.

Handschriftenforschung

Die historischen Bestände der ULB sind teilweise online zugänglich.

Digitale Sammlungen der ULB

Manuscripta mediaevalia (Handschriftendatenbank)

ISTC : Incunabula short title catalogue (Inkunabeldatenbank)

KALLIOPE (Autographen- und Nachlassdatenbank: ehemalige Zentralkartei)

Zeitschriften der Handschriftenforschung

Codices manuscripti

Einbandforschung

Gutenberg-Jahrbuch

scriptorium