Die ULB kauft „Hongkonger Bücher“

20.11.2020

Die ULB kauft „Hongkonger Bücher“

Mit der Entfernung unliebsamer kritischer Literatur aus Hongkonger Bibliotheken infolge des neuen chinesischen Sicherheitsgesetzes werden demokratische Grundwerte in Frage gestellt. Die ULB Darmstadt hat sich daher entschlossen, möglichst alle in Hongkong gesperrten oder verbotenen Bücher zu erwerben und frei zugänglich zu machen.

Auch international wird es zunehmend schwerer, Zugang zu diesen Titeln zu erhalten. Die ULB möchte mit der Beschaffung dieser Literatur deren weitere Zugänglichkeit sicherstellen und interessierten Leserinnen und Lesern weiterhin die Möglichkeit geben, sich aus öffentlich zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Sie möchte damit ein Zeichen für freie Meinungsäußerung setzen und Bedingungen für ein freies und demokratisches Miteinander der Menschen schaffen.

Ab sofort sind Bücher der folgenden Autoren in der ULB auch in chinesischer Sprache einsehbar.

Joshua Wong, dessen Buch „Unfree speech“ mittlerweile auch bei S. Fischer in deutscher Sprache erschienen ist und sich ebenfalls im Bestand der ULB befindet, ist einer der profiliertesten Vertreter der Hongkonger Demokratiebewegung.

Tanya Chan hat sich als Politikerin und Mandatsträgerin aktiv gegen die Einschränkung von Menschenrechten und demokratischen Strukturen in Hongkong eingesetzt und wurde wegen der Unterstützung der 2014er Protestbewegung 2019 zu einer Haftstrafe verurteilt, die sie aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten musste.

Weitere Werke stammen von Chin Wan, dem Verfechter eines starken Regionalismus und lokaler Autonomie. Die Werke können in der ULB bestellt und eingesehen werden.

zur Liste