elsevier

Elsevier

Wie berichtet, hat die ULB Darmstadt in Abstimmung mit dem Präsidium der TU Darmstadt zum 31. Dezember 2017 den Lizenzvertrag mit Elsevier über Online-Zeitschriften des Verlages gekündigt.
Hintergrund sind die seit 2016 erfolglos verlaufenen Verhandlungen der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die im Auftrag der Allianz der Wissenschaftsorganisationen mit Elsevier zu sog. Bundeslizenzen im Rahmen des Projektes DEAL geführt werden. Weiterführende Informationen zu DEAL finden Sie im letzten Absatz.
2016 haben bereits 60 Bibliotheken ihre Verträge mit Elsevier gekündigt oder nicht verlängert. In diesem Jahr werden, neben der ULB, weitere 111 Bibliotheken und Einrichtungen folgen.

Auswirkungen

Sollte Elsevier eine Übergangsregelung ablehnen und keine „grace period“ einräumen, würde ab dem 01.01.2018 folgende Situation eintreten:

Die ca. 3.060 Zeitschriftentitel der sog. „Freedom Collection“ stünden nicht mehr im Volltext zur Verfügung.

Zugriff wäre möglich für die Jahrgänge 1995-2015 bzw. 2016-2017 auf 108 bzw. 105 Titel, für die wir Archivrechte anmelden konnten. Die Listen finden Sie hier:

Zugriff ist auch weiter möglich für die Jahrgänge der „Nationallizenz Elsevier“, die je nach Titel die Jahre 1907-2002 umfassen.

„Notversorgungskonzept“ der ULB

Die ULB hat eine „Elsevier-Service-Gruppe“ gebildet, die für Sie über alternative Wege (Fernleihe, Dokumentenlieferdienste, OA Veröffentlichungen) Aufsätze aus nicht mehr im Volltext verfügbaren Elsevier Zeitschriften beschafft. Dies wird zur Lieferung einer Printversion des Aufsatzes führen, der über einen neu einzurichtenden Lieferdienst den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an ihren Arbeitsplatz geliefert wird (keine Abholung in der Ausleihe der ULB). Ab 01.03.2018 wird nach Änderung des Urheberrechts auch der elektronische Versand von Aufsätzen möglich sein (§ 60 Abs. 5 UrhG).

Die ULB übernimmt die Kosten für die Beschaffung der gewünschten Aufsätze über Fernleihe für alle TU-Mitglieder, sowie im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten für Bestellungen über den Schnelllieferdienst SUBITO für wissenschaftliches Personal.

Um Bestellungen auszulösen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die und liefern die nachfolgend aufgeführten Informationen:

  • Autor, Titel, Zeitschriftentitel, Jahrgang & Heft des gewünschten Artikels (alternativ nur die DOI)
  • Name, Vorname und Bibliotheksausweisnummer
  • Institutsadresse
  • Soll die Bestellung über die Fernleihe oder über SUBITO erfolgen?

Bestell-Formular

Weiterführende Informationen zu DEAL

Im Rahmen des Projekts DEAL wird das Ziel verfolgt, bundesweite Lizenzverträge für das gesamte Portfolio elektronischer Zeitschriften (E-Journals) großer Wissenschaftsverlage (u.a. Elsevier) ab dem Lizenzjahr 2017 abzuschließen. Dabei wird eine signifikante Änderung bei den Vertragsinhalten und der Preisgestaltung angestrebt. Durch die Effekte eines Konsortialvertrages auf Bundesebene sollen die einzelnen Einrichtungen finanziell entlastet und der Zugang zu wissenschaftlicher Literatur für die Wissenschaft auf breiter und nachhaltiger Ebene verbessert werden. Zugleich soll eine Open-Access-Komponente implementiert werden.

Informieren Sie sich über den Fortgang des DEAL-Projekts.