Elektronische Informationsdienste

Elektronische Informationsdienste

Elektronische Informationsdienste (EID) ist eine zentrale Abteilung innerhalb der ULB mit einer großen Bandbreite an Aufgaben. Hierzu gehören insbesondere die Versorgung der Bibliothek mit Kommunikationsinfrastruktur sowie die Sicherstellung und Wartung des laufenden Betriebs des lokalen Bibliothekssystems. Ebenso zu unseren Aufgaben gehören die Bereitstellung von Recherchetools, der Betrieb von Informationssystemen und Repositorien, die Digitalisierung von Altbeständen, die Entwicklung und Verfügbarmachung von Umgebungen zur Informationsrecherche und zum wissenschaftlichen Arbeiten. Auch die Schulung von Beschäftigten sowie die stetige Integration und Weiterentwicklung der genannten Systeme ist uns ein wichtiges Anliegen. Eine Auswahl unserer Tätigkeitsbereiche und aktueller Projekte stellen wir Ihnen im folgenden im Detail vor.

Beschäftigte

Publikationen

Digitalisierungszentrum und Digitalisierungswerkstatt

Spätmittelalterliche Bilderhandschrift
Digitalisat einer spätmittelalterlichen Handschrift

Das Digitalisierungszentrum mit der Digitalisierungswerkstatt nimmt sich – in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Historische Sammlungen und Musik sowie der Bestandserhaltung – insbesondere Altbeständen an, welche eine gesonderte Handhabung bei der Digitalisierung benötigen. Neben Auftragsarbeiten ist es unser Ziel, seltene, wertvolle oder vom Zerfall bedrohte Bücher, Zeitungen und Handschriften als Digitalisat langfristig der Weltöffentlichkeit zugänglich zu machen.

Forschungsdatenmanagement

Seit Herbst 2014 widmet sich die ULB intensiv dem Thema Umgang mit Forschungsdaten an der TU Darmstadt. Die geschieht im Rahmen einer Arbeitsgruppe zusammen mit dem Vizepräsidenten für Forschung, dem Dezernat Forschung, dem Hochschulrechenzentrum und vier ausgewählten Anwendern. Ziel ist es in den kommenden Jahren ein institutionelles Komplettangebot zum Datenmanagement von long-tail Daten zu etablieren.

Mobile Anwendungen

Mobile Oberfläche mit Themenrad zur intuitiven Literaturrecherche
Mobile Oberfläche mit Themenrad zur intuitiven Literaturrecherche

Seit 2012 beschäftigt sich die Abteilung mit mobilen Oberflächen und Anwendungen. Die ULB möchte damit einer aktuellen Entwicklung gerecht werden: fast jeder hat mittlerweile mindestens ein internetfähiges Mobilgerät bei sich, Anfragen an Suchmaschinen kommen mittlerweile zu großen Teilen von Tabletcomputern und Smartphones. Auch wird die Bibliothek zunehmend Lieferant von digitalem Content: der Hauptteil von Entleihungen findet bereits jetzt digital statt, unabhängig von Ort und Zeit. So erscheint es konsequent, dieses Verhalten mit entsprechenden Anwendungen für mobile Geräte zu fördern.

In den letzten Monaten entstand eine mobile Variante des Discovery Systems TUfind. In die Oberfläche flossen Ergebnisse von drittmittelgeförderten Verbundprojekten im Rahmen der LOEWE-Förderung ein, die bereits auf internationalen Kongressen für Aufmerksamkeit sorgten. So zum Beispiel das Themenrad, ein visuelles sowie berührungssensitives Element zur intuitiven Facettierung von Suchergebnissen. Eine in Zusammenarbeit mit der Hochschule Darmstadt durchgeführte Studie ergab, dass das Themenrad zum einen die Nutzung der Anwendung und insbesondere ihrer Facettierungsmöglichkeiten fördert, zum anderen aber auch schneller zum gewünschten Ergebnis führt. Dabei soll die mobile Variante nicht das reguläre Suchportal ersetzen; vielmehr soll sie seine Nutzung von unterwegs fördern und erleichtern, indem sie sich auf die wesentlichen Funktionen beschränkt und mit kleinen Bildschirmgrößen und geringen Bandbreiten zurecht kommt.

m.ulb.tu-darmstadt.de

CloudMedia Platform

Digitale Sammlung des Städel Museums auf Basis der CloudMedia Plattform
Digitale Sammlung des Städel Museums auf Basis der CloudMedia Plattform

In drei vom Land Hessen im Rahmen der LOEWE-Initiative geförderten Cloud-Media-Projekten wird über eine cloud-basierte Plattform der mobile Zugriff auf Inhalte des Städel Museums in Frankfurt am Main sowie der Universitäts- und Landesbibliothek in Darmstadt ermöglicht und dieser mit neuartigen und intuitiven Möglichkeiten der Navigation in diesen Inhalten kombiniert. Ziel der für die ULB Darmstadt vorgesehenen multimedialen Bibliotheksplattform ist die Integration von klassischen Buchbeständen mit multimedialen, digitalen Inhalten, in die die ULB bereits seit längerem verstärkt investiert. Zudem soll die Suche nach Inhalten erheblich einfacher und intuitiver werden. Techniken der semantischen Suche sollen in dem immer größer und komplexer werdenden Kosmos an Medien den Benutzenden schneller zum Ziel führen, Vorschlagssysteme können auf Basis des benutzereigenen Profils entsprechend interessante Inhalte präsentieren. Abgerundet werden diese Techniken durch die besondere Unterstützung von Touchscreens und mobilen Endgeräten wie Tablet-PCs und Smartphones, welche eine intuitivere Navigation und Recherche in medialen Inhalten bieten als herkömmliche Computer.

Darüber hinaus möchte die ULB dazu beitragen, dass Studierende und Wissenschaftler/innen noch stärker kooperativ zusammenarbeiten können, indem sie eine Kollaborationsplattform entwickelt. Demnach soll die Bibliothek nicht nur ein Ort der Wissensarchivierung sein; mit Hilfe moderner Techniken und der engen Verzahnung von Diensten soll sie auch bei der Entstehung und beim Management von Wissen unterstützen.

www.cloud-media-projekt.de

ULB Kompass

ULB Kompass Navigationssystem
ULB Kompass Navigationssystem

Mit dem ULB Kompass stellen wir Ihnen ein elektronisches Leitsystem zur Verfügung, das neben einer Visualisierung der Innenräume in 2D und 3D die Suche nach Servicebereichen und Ansprechpartnern, aber auch nach Beständen und Signaturen unterstützt. Erkunden Sie die ULB Darmstadt:
ULB Kompass Stadtmitte
ULB Kompass Lichtwiese