datenbanken_zur_eu

EDZ-Startseite

Datenbanken zur EU

Datenbanken der EU: nach Themen (EDZ Mannheim)

Datenbanken der EU: alphabetisch (EDZ Mannheim)

Veröffentlichungen der EU

Überblick über Veröffentlichungen, Berichte, Statistiken und Bibliotheken der EU. Register von Dokumenten der EU-Institutionen – amtliche EU-Dokumente.

Portal zum Recht der EU

EUR-Lex ermöglicht Ihnen in 24 EU-Amtssprachen den kostenlosen Zugriff auf

  • das Amtsblatt der Europäischen Union;
  • das EU-Recht (EU-Verträge, Richtlinien, Verordnungen, Beschlüsse und Entscheidungen, konsolidierte Rechtsvorschriften usw.);
  • Vorarbeiten (Legislativvorschläge, Berichte, Grün- und Weißbücher usw.);
  • EU-Rechtsprechung (Urteile, Beschlüsse usw.);
  • internationale Übereinkommen;
  • EFTA-Dokumente und andere öffentlich zugängliche Dokumente.

EU-Rechtsetzungsverfahren

Verfolgen Sie den gesamten Werdegang eines Vorschlags für einen Rechtsakt – von der Vorlage bis zur Verabschiedung.

Eine visuelle Zeitlinie verdeutlicht Ihnen das Verfahren. Sie können dort alle Handlungsschritte der beteiligten Organe und Einrichtungen ablesen – auch Einzelheiten über die Beschlüsse der einzelnen Organe und die Beschlussfassung, die beteiligten Dienststellen, die Rechtsgrundlage usw.

OEIL: Legislativverfahren

Die leider nur auf Englisch oder Französisch verfügbare Datenbank „Legislative Observatory“ bietet einen detaillierten Überblick und Zusammenfassungen sämtlicher Legislativverfahren in all ihren Einzelschritten, geplanter Aktivitäten der EU-Institutionen und Plenartagungen des Europäischen Parlaments.

Elektronische Dokumentenregister (über EDZ Mannheim):

Zugang zu internen Dokumenten von EU-Institutionen.

Am 30. Mai 2001 wurde vom Europäischen Parlament und vom Rat der Europäischen Union die Verordnung (EG) Nr. 1049/2001 erlassen, die den Zugang der Öffentlichkeit zu Dokumenten des Europäischen Parlaments, des Rates und der Kommission sicherstellt (ABl. L 145, 31.5.2001, S. 43-48). Darin werden die Organe aufgefordert, ein Dokumentenregister öffentlich zugänglich zu machen. Ein Vorschlag zur Neufassung der Verordnung wurde von der Europäischen Kommission im März 2011 vorgelegt (KOM(2011/137). Damit soll die Geltung der Regeln auf sämtliche EU-Organe, -Einrichtungen, -Ämter und -Agenturen ausgeweitet werden.

Die Register sind sowohl im Aufbau als auch im Umfang sehr verschieden. Enthalten sind zum großen Teil bisher unveröffentlichte interne Dokumente, die eine Ergänzung zu den bestehenden Datenbanken bieten. Der Zugang zu den Registern ist kostenlos. Falls mit den Einträgen keine Volltexte verknüpft sind, können diese über ein elektronisches Antragsformular direkt bestellt werden, vorausgesetzt die Dokumente tragen keinen Sperrvermerk, was in einzelnen Fällen vorkommen kann.

RAPID : Pressemitteilungen der EU Institutionen

IATE : mehrsprachige Terminologiedatenbank der EU

The Translators Best Friend – „Inter-Active Terminology for Europe“ ist die interinstitutionelle Terminologie-Datenbank der EU-Institutionen. Die leicht zu bedienende Eingabemaske hilft bei der korrekten Übersetzung sämtlicher EU-relevanter Fachtermini und ist damit ein unverzichtbares Werkzeug für jede formal richtige Übersetzung.

EU Who is who : Verzeichnis der Europäischen Institutionen

EU Who is who ist ein elektronisches Verzeichnis, das die Organisationsstruktur der Organe, Institutionen, Ämter, Agenturen und sonstigen Einrichtungen der Europäischen Union wiedergibt. Das amtliche Verzeichnis bietet drei Möglichkeiten der Suche: nach Personen, nach Diensten (Generaldirektion, Direktion, Referat usw.) und über eine hierarchische Suche lassen sich die Ansprechpersonen samt Kontaktdaten finden.