Schadensbilder

Beispielhafte Schadensbilder im Einzelnen

Die Schadensbilder werden in zwei Kategorien unterschieden: in „ endogene Schäden “ (innerer Zerfall) und „ exogene Schäden “ (äußere Einflüsse).

Unter endogenen Schäden versteht man Schäden, die bei dem Alterungsprozess der verwendeten Materialien entstehen. Diese langsamen Zerfallserscheinungen organischer Stoffe (wie Leder, Papier, Pergament etc.) können nicht verhindert werden, jedoch durch geeignete vorbeugende Maßnahmen deutlich verlangsamt werden.

Exogene Schäden entstehen durch falsche Benutzung, unsachgemäße Aufbewahrung und schädliche Umwelteinflüsse. Hier bestehen zahlreiche Möglichkeiten, Schäden zu verhindern bzw. gering zu halten.

Aufgrund stark holzschliffhaltigen Papiers halb zerfallenes Buch
Aufgrund stark holzschliffhaltigen Papiers halb zerfallenes Buch

Schaden aufgrund minderwertigen Papiers aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert

Die Massenleimung (Harz-/ Alaunleimung) in der industriellen Papierproduktion (seit 1850) verursacht Schäden am Papier von der Verbräunung bis zum völligen Zerfall.

Durch ungünstige Lagerungsbedingungen stark verformte Pergamentbände
Durch ungünstige Lagerungsbedingungen stark verformte Pergamentbände

Stark verformte Pergamenteinbände

Ungünstige Klimabedingungen können zu gravierenden Schäden an den wertvollen Sammlungen führen. Sie können Schimmelbefall, Verformungen, Abplatzen von Malschichten und Brüchigwerden des Papiers verursachen.

Schadensbild durch schlechte Aufbewahrung
Schadensbild durch schlechte Aufbewahrung

Benutzungsschaden an einer mittelalterlichen Handschrift

Unsachgemäßer Umgang kann zu schweren Einband- und Buchblockschäden führen. Kommen noch ungünstige klimatische Bedingungen hinzu, können vielfältige Schadensbilder auftreten.

Verkohlte Bücher
Verkohlte Bücher

Schwerer Brandschaden

Ein gut funktionierender Brandschutz ist die wirksamste Präventivmaßname für den Schutz der wertvollen Sammlungen.

Prägnant abgezeichneter Lichtschaden an einem ledernen Bucheinband
Prägnant abgezeichneter Lichtschaden an einem ledernen Bucheinband

Prägnanter Lichtschaden an einem Ledereinband

Organische Materialien altern schneller durch Lichteinflüsse. Farben, Tinten, Papier, Pergament und Leder sind durch die Bestrahlung im kurzwelligen Lichtbereich (UV- Licht) besonders gefährdet.

Schwerer Buchschaden durch Insektenfraß
Schwerer Buchschaden durch Insektenfraß

Ausgeprägter Fraßschaden

Fraßspuren an den organischen Materialien werden von Insekten (Silberfische, Holzwürmer, Käfer) und Mäusen verursacht.

Schwerer Schimmelschaden an einem alten Druck
Schwerer Schimmelschaden an einem alten Druck

Schimmelschaden

Schimmelbefall führt oft zu Verfärbungen und zur Schwächung des Materials bis hin zum Substanzverlust.

Infolge von Tintenfraß durchlöcherte, mittelalterliche Musikhandschrift
Infolge von Tintenfraß durchlöcherte, mittelalterliche Musikhandschrift

Schaden durch Tintenfraß in einer mittelalterlichen Musikhandschrift

Unter Tintenfraß versteht man den Abbau von Schriftträgermaterialien durch Eisengallustinten, sie sind die am häufigsten verwendeten Schreibtinten von der Antike bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts.

Wasserschaden

Unter Wasserschäden sind die Folgen direkter Einwirkung von Wasser auf Archiv-, Schrift- und Bibliotheksgut zu verstehen. Die häufigsten Ursachen sind Wasserrohrbrüche bzw. Lecks in wasserführenden Anlagen, Eindringen von Wasser von außen (z.B. bei starken Regenfällen), Eindringen von Löschwasser bei Bränden, Überflutungen von tiefgelegenen Räumen

Wasserränder, Wasserflecken entstehen durch das Anschwemmen von Leim und Schmutzteilchen im Papier. Sie bilden nicht nur eine optische Beeinträchtigung, sondern können auch zu weiteren Schäden führen.