Digitale Bestände

Digitale Sammlungen

Highlights und Neuigkeiten:

Laufende Projekte des Digitalisierungszentrums (DIZ)

Suche über alle Sammlungen

Inkunabeln (bis 1500)

Ca. 900 Inkunabeln in einem DFG-geförderten Projekt mit hoher Qualität digitalisiert und inhaltlich beschrieben.

Aus der historischen Kartensammlung

In tukart werden historisch wertvolle, meist künstlerisch hochwertige, oft großformatige Materialien wie z.B. Altkarten, Handzeichnungen, Wandkarten, Porträts, Ansichten, Plakate etc. in hoher Qualität angeboten.

Aus und über Darmstadt

Darmstädter Zeitung 1872 ff (inkl. Beilagen)

Darmstädter Adressbücher 1819 ff

Darmstädter Gesangbücher

Darmstadtia, Historisches aus der Stadt der Heiner

Musikhandschriften

Der Schwerpunkt liegt auf den Werken des 18. Jahrhunderts und dem Darmstädter Hofkapellmeister Christoph Graupner. Auch werden Handschriften aus dem 19. Jahrhundert angeboten, so z.B. die Autographen aus dem Breitkopf & Härtel Archiv.

Musikdrucke

Aus dem TU-Archiv

Ausgewählte historische Materialien aus der Technischen Hochschule Darmstadt, z.B.:

Reden zur Rektoratsübergabe

Hochschulführer der TU

Historische Zeitungsbestände

Regionalzeitungen aus Süd-, Mittel- und Rheinhessen

Wormser Zeitung

Weitere vermischte Zeitschriftenbände aus Maßnahmen der Erhaltung zerfallsbedrohter Bestände

Einbandstempel

Ca. 10.000 historische Stempelprägungen auf Bucheinbänden.

Dia- und Fotosammlungen

Lehrdias aus der Energiewandlung

Fotosammlung Karl Heil

Fotosammlung Reuleaux – Dias China-Aufenthalt 1934-1937 (ehem. Lehrstuhl für Eisenbahnwesen)

Historische Bibliothekskataloge

aus der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt.

Leichenpredigten

aus der ULB Auch als Funeralschrifttum bezeichnet.

Die Digitalen Sammlungen werden koordiniert vom Digitalisierungszentrum der ULB Darmstadt (DIZ).

Im Rahmen von Reproaufträgen (Kopieren und Digitalisieren on demand) erstellte Digitalisate werden, sofern geeignet, regelmäßig auch in die Digitalen Sammlungen integriert.

Digitale Objekte nehmen einen wachsenden Anteil im Angebot der ULB ein. Im Rahmen der Digitalen Sammlungen werden vor allem historische Bestände bis ca. 1920 zunehmend in digitale Form überführt.

Gründe für die Digitalisierung älterer Medien sind

  • das (historische) Interesse an Form und / oder Inhalt, z.B. von alten Karten, Handschriften oder Wiegendrucken, aber auch Materialien der jüngeren Geschichte
  • die Erhaltung bedrohter / gefährdeter Bücher (z.B. Papierzerfall)

Vorteil ist die einfache Verfügbarkeit im Internet, die seltene, wertvolle oder vom Zerfall bedrohte Bücher, Handschriften, Karten u.ä. weltweit für jeden sichtbar und zugänglich macht.

Sie suchen nach neueren elektronischen Medien? Dann nutzen Sie unsere eBooks, Datenbanken oder eJournals, oder suchen (und finden) Sie sie über den Online-Katalog.

Loading...