RVK

Aufstellungssystematik

Regensburger Verbundklassifikation (RVK)

Die Regensburger Verbundklassifikation (RVK) ist eine Systematik zur Erfassung von Beständen in wissenschaftlichen Bibliotheken. Durch diese Systematik steht Literatur, die inhaltlich zu einer Fachgruppe gehört, zusammen. Damit wird die Suche von Literatur zu einem bestimmten Thema erleichtert.

Die vollständige RVK finden Sie unter RVK online.

Aufbau der Signatur

Sortiert werden die Bücher nach der RVK-Fachgruppe (1. Großbuchstabe, im Beispiel „C“). Die Fachgruppen sind weiter in fachliche Untergruppen (2. Großbuchstabe, hier „B“), und in Feingruppen (3- bis 5-stellige Ziffer), hier „4000“ unterteilt. Es folgen in der Signatur die Angabe des Autors (Großbuchstabe und Zahl, hier „R813“) und die Angabe der Auflage (hier „6“). Bei Werken mit mehreren Bänden erfolgt die Bandangabe durch den Zusatz „-Zahl“ (z.B. „-3“ für Bd 3). Die Signatur unseres Beispiels CB 4000 R813 (6) bedeutet also inhaltlich:

Signaturenbestandteil Bedeutung
C Fachgruppe Philosophie, Psychologie
B Untergruppe Allgemeines
4000 Feingruppe Einführung in die Philosophie
R 813 Autor Rosenberg, Jay F.
(6) Auflage 6. Auflage

Fächerschwerpunkte der Standorte

Beide Standorte haben spezifische Fächerschwerpunkte. Dennoch bieten wir fächerübergreifende Basisliteratur und Übersichtswerke an beiden Standorten an.

In der Übersicht zeigen die in dunkler Schrift aufgeführten Fächer die jeweiligen Schwerpunkte an, die in heller Schrift dargestellten Fachgebiete repräsentieren unsere „Spiegelfächer“, zu denen wir Basisliteratur und Übersichtswerke anbieten.

Fächerübersicht der BGG - Bibliothek Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften